Home » Skinheads im Spiegel der Öffentlichkeit: Sinn und Unsinn über Forschungsobjekte by Rolf Schwarz
Skinheads im Spiegel der Öffentlichkeit: Sinn und Unsinn über Forschungsobjekte Rolf Schwarz

Skinheads im Spiegel der Öffentlichkeit: Sinn und Unsinn über Forschungsobjekte

Rolf Schwarz

Published
ISBN :
Kindle Edition
330 pages
Enter the sum

 About the Book 

Einer der auffälligsten Jugendstile der 9oer Jahre waren die Skinheads. Nicht nur durch einen uniformen Kleidungsstil, ihr Auftreten in Gruppen und ihr Kennzeichen, die Glatze, wurden sie verhaltensauffällig, sondern auch durch exzessivenMoreEiner der auffälligsten Jugendstile der 9oer Jahre waren die Skinheads. Nicht nur durch einen uniformen Kleidungsstil, ihr Auftreten in Gruppen und ihr Kennzeichen, die Glatze, wurden sie verhaltensauffällig, sondern auch durch exzessiven Alkoholgenuß, eine offen nach außen zur Schau getragene Gewalttätigkeit in Verbindung mit einem unverhohlenen Rassismus.Mit einer Mischung aus Faszination und Erschrecken reagierte die Öffentlichkeit auf ein Phänomen, das nicht nur einen neuen fremdartigen Jugendstil symbolisierte, der sich durch seine Gewalttätigkeit auszeichnete, sondern darüber hinaus auch ein Beleg für die Verrohung der Jugend und für eine zunehmende Fremdenfeindlichkeit der Gesamtgesellschaft zu sein schien.Gerade auch wegen der beiden letzten Aspekte erschien eine große Anzahl von Publikationen, die sich mit Skinheads beschäftigten oder sich doch zumindest auf sie bezogen. Jedoch standen dieser hohen Anzahl der Veröffentlichungen nur wenige konkrete empirische Daten der Forschung gegenüber.In diesem Buch werden die verschiedenen Autoren und deren Publikationen einer kritischen Analyse unterzogen, um dazulegen, in welchem Ausmaß die verschiedenen Berichte über die Skinheads nicht nur ihr Bild in der Öffentlichkeit, sondern auch die Skinheads selbst beeinflußten.Daher widmet sich diese Buch vorrangig der Fremdwahrnehmung der Skinheads. Dabei soll neben der Darstellung der verschiedenen Aspekte und Prozesse, die diese Fremdwahrnehmung kennzeichnete, aufgezeigt werden, ob und in wieweit Stereotype in der Beschreibung der Charakteristika der Skinheads wirksam wurden.Das Buch folgt den zeitlichen Abläufen der Geschehnisse von den Ursprüngen in England in den 1960ern bis zu der ersten Hälfte der 1090er. Dieses konnte jedoch nicht stringent durchgehalten werden, da einige Prozesse zeitgleich stattfanden, wie zum Beispiel die Entwicklung der Skinheads der zweiten Generation in Westdeutschland und das Aufkommen der Skinheads in der DDR, oder übergeordnete Aspekte beinhalten - wie das Kapitel über die Jugendforschung.Das Buch basiert auf einer Magisterarbeit, die 1994 an der Universität von Hamburg erarbeitet wurde.